Eine Schule für alle

Eine Brücke zwischen West- und Osteuropa

Die Europäische Schule Templin (est) soll allen offenstehen. Es liegt uns besonders am Herzen, diese Schulerfahrung möglichst vielen Schülerinnen und Schülern aus allen Bereichen der Gesellschaft zu ermöglichen. Durch die für die Hälfte der Schülerinnen und Schüler eingeplanten Stipendien sowie ein einkommensabhängiges Schulgeldsystem sollen soziale und wirtschaftliche Schranken durchbrochen und eine hohe Diversität in der Schülerschaft gewährleistet werden.

Aufgrund ihres Standorts ist die est prädestiniert dafür, eine Brücke zwischen West- und Osteuropa zu bilden. Deshalb richten wir den Blick für die Gewinnung der Schülerinnen und Schüler besonders nach Mittel- und Osteuropa. Als demokratische Schule konzipiert, soll hier nichts Geringeres entstehen, als ein Europa im Kleinen. Ganz im Sinne von Jean Monnet, einem der Mitbegründer der Europäische Gemeinschaft, der sagte: „Wenn ihr ein einiges Europa wollt, müsst ihr die jungen Menschen zusammenbringen.“

In der est wird diese Idee verwirklicht.