Summer Camp Weimarer Dreieck 2022

Eine Schule der Persönlichkeitsentwicklung und der europäischen Integration

Nach 2 Jahren ohne Summer Camp, starten wir 2022 endlich wieder durch! Mit Jugendlichen aus Deutschland, Polen und Frankreich, vom 10. bis 23.7.2022.

Wir holen das Jubiläum zum 30. Jahrestag des erfolgreichen Gesprächsforums „Weimarer Dreieck” im Jahr 2022 einfach nach und laden 48 Jugendliche aus diesen 3 Nationen zum Summer Camp im Format des „Weimarer Dreiecks” ein.

Die 14- bis 17-jährigen Jugendlichen werden in 16-köpfigen Teams 2 Wochen lang unterwegs sein. Zu Fuß, im Kanu und per Rad von Drawno in Westpommern nach Templin in der Uckermark, an den Standort der künftigen Europäischen Schule Templin (est), werden sie die kleinen und großen Herausforderungen, die ihnen auf einer solchen Reise durch die „Wildnis” begegnen, gemeinsam meistern. Neben dem ökologischen Bewusstsein wird auch das Verantwortungs- und Demokratiebewusstsein der Jugendlichen  geschärft. Sie werden Unterschiede und Gemeinsamkeiten mit ihren Teamkolleginnen und -kollegen feststellen und werden sich und ihre Fähigkeiten sehr viel besser kennenlernen. Begleitet werden sie dabei von erfahrenen mehrsprachigen Erlebnispädagoginnen und -pädagogen. Die Reisesprache ist Englisch.

Wir wollen mit der Reise im Format des „Weimarer Dreiecks” Europa im Kleinen und Alltäglichen für die Jugendlichen – besonders nach der Corona-Krise – wieder erlebbar machen und das Bewusstsein für die Kraft, die im gemeinsamen Handeln steckt, stärken.

Zum Abschluss des Projekts ist eine Veranstaltung auf dem Gelände der est in Templin geplant. Wir rechnen mit 250 Gästen aus Templin und Umgebung, darunter etwa 50 geladene, wie die Schirmherrschaft, Projekt-Partner, Vertreterinnen und Vertreter aus Regional-, Landes- und Bundespolitik sowie Pressevertreterinnen und -vertreter.

Weitere Informationen zur Bewerbung auf einen Platz „im Kanu” folgen.

Das Summer Camp Weimarer Dreieck 2022 wird durch den Fonds für Kultur der Solidarität der European Cultural Foundation und der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.

       

 

 

 

 

Bildnachweis: OUTWARD BOUND