Ulrich Schoeneich

Im Herzen der Uckermark, Vorstand 

Nach dem Abschluss des Maschinenbaustudiums an der TU Dresden im Jahre 1979 arbeitete Ulrich Schoeneich als leitender Technologe in einem staatlichen Wohnungsbauunternehmen in Neubrandenburg. Im Frühjahr 1981 zog er mit Familie nach Templin und wurde dort Technischer Leiter in einem evangelischen Pflegeheim für geistig Behinderte. Mit der politischen Wende in der ehemaligen DDR wurde er im Mai 1990 zum hauptamtlichen Bürgermeister der Stadt Templin gewählt und übte dieses Amt über drei Wahlperioden bis 2010 aus. Bereits in seiner Amtszeit bemühte sich Ulrich Schoeneich um einen Neustart des ehemaligen Joachimsthalschen Gymnasiums als Internatsschule.

Was fasziniert ihn an diesem Projekt?

„Mit der Wiederbelebung dieses historischen Schulensembles durch die Europäische Schule Templin wird die Stadt Templin national und auch international bekannter. Kultur und Wirtschaft werden in Templin einen Aufschwung nehmen.“